Springe zum Inhalt

Jetzt wird’s gemütlich: Das massivum Magazin Ausgabe 1 stellt sich vor

 

Ab sofort viermal im Jahr: Das neue Magazin „Meine Möbel. Mein Zuhause.“ bringt echtes massivum Lebensgefühl in die eigenen vier Wände.

7fe7da2777

 

Leipzig/Stuttgart/Frankfurt, im Oktober 2014
Neue Wohntrends, edle Klassiker, stilvolle Accessoires: Das Magazin „Meine Möbel. Mein Zuhause.“ von massivum bietet eine Fülle individueller Einrichtungsideen. Passend zum Herbstanfang liefert die erste Ausgabe auf 28 Seiten Inspiration für ein besonders gemütliches und harmonisches Zuhause. Urige Holzmöbel, lässige Sofas, elegante und rustikale Betten, stilvolle Essgruppen und als leuchtender Blickfang edle Lampen, Windlichter und Kerzenständer. Wohnbegeisterte finden hier Anregungen für jeden Bereich und können sich zudem über einen Einkaufsgutschein freuen. Die erste Ausgabe ist neben einer reichweitenstarken Verteilung über verschiedene Kanäle ab sofort in den massivum Möbelhäusern in Leipzig, Stuttgart und Frankfurt a.M. erhältlich.
9f058ebb82

Oft sorgt die Natur fast ganz allein für ein tolles Design. So verdanken die formschönen Treibholzlampen ihren einzigartigen Look den Einflüssen von Wind, Wetter und Wasser. Für die nachhaltigen, individuellen Möbel der Serien Cruzar, Quebec und Avadi setzt massivum recyceltes Holz von ausrangierten Dachstühlen und Möbeln ein. Kleine Gebrauchsspuren und lebendige Farbkombinationen unterstreichen den ausgefallenen Stil und schaffen unverwechselbare Einzelstücke.

Der Online-Möbelanbieter hat sich auf hochwertige Möbel und Accessoires aus natürlichen Materialen wie Vollholz, Leder oder Flechtwerk spezialisiert. Ein Großteil der Möbel entsteht in aufwendiger Handarbeit. Das Ergebnis: Zeitlose Klassiker und außergewöhnliche Unikate - langlebig und robust. In seinem Magazin zeigt massivum daher nicht nur aktuelle Trends sondern dauerhafte Wohnbegleiter, die sich mit unterschiedlichem Zubehör leicht verändern und an verschiedene Stile anpassen lassen.

Mit dem neuen Magazin von massivum kann man gemütlich auf dem Sofa auf Ideensuche gehen und ganz bequem online einkaufen: Die Möbel und Accessoires können sicher und versandkostenfrei im Online-Shop bestellt werden. Und schon jetzt können sich alle Wohnbegeisterten auf den Winter freuen: Das nächste Magazin erscheint im Januar 2015.

massivum_logo_4c
Über massivum
massivum steht für hochwertige und individuelle Einrichtungsideen, Echtholzmöbel und Wohnaccessoires. Seit über zehn Jahren bietet das Unternehmen aus Leipzig, mit mittlerweile 100 Mitarbeitern,  Qualität und Service rund um massive Wohnkultur und kreative Einrichtungsideen. Als Multichannel-Unternehmen betreibt massivum derzeit einen umfangreichen Onlineshop in Deutschland (www.massivum.de) und Frankreich (www.massivum.fr) und drei Möbelhäuser in Leipzig, Stuttgart und Frankfurt am Main. Hier finden Sie individuelle Möbel aus natürlichen Produkten wie Massivholz, Rattan, Bananenblatt, Leder und ausgewählten Stoffen. Wie stilvoll Möbel aus Massivholz sein können, beweist massivum seit vielen Jahren: Hölzer wie Palisander und Eichenholz, Pinie und Ulme kommen hier zum Beispiel geölt, gekälkt, lackiert oder im Used-Look zum Einsatz. Edler Kolonialstil, romantischer Landhaus-Chic und gemütlicher Hüttenstil, maritime Leichtigkeit und skandinavische Frische, aufgeräumtes Loft-Ambiente, angesagter Vintage-Stil und lebendige Exotik - massivum steht für Stil in allen Einrichtungs- und Wohnbereichen: im Wohnzimmer, Esszimmer und Schlafzimmer, im Bad, Flur, Büro oder Kinderzimmer. Eine Vielzahl von Unikaten rundet das Sortiment und den einzigartigen und unverwechselbaren Charakter der massivum Produkte ab.
Weitere Informationen finden Sie unter http://www.massivum.de

6

Neid und Missgunst 2014

 

 

Mittlerweile lese ich in vielen Foren, Facebook-Gruppen und höre  von einigen anderen Bloggerinnen immer wieder,  wie sehr Neid und Missgunst doch ein Thema ist. Seid einigen Monaten ist dies auch bei mir wieder ein Thema, welches eine Kuriosität annimmt die mich nahezu an meine Grenzen bringt. Denn leider ist diese Person nicht zu fassen.

Was ist eigentlich Neid?
Nein, ich eine nicht die Frauen-Fußball-Trainerin Silvia Neid 😉

Neid bezeichnet den Wunsch der neidenden Person, selbst über mindestens als gleichwertig empfundene Güter (materieller oder nichtmaterieller Art) wie die beneidete Person zu verfügen. (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Neid)
Was bedeutet Missgunst?
Nein, nicht die Gunst einer derzeitigen Miss 😉

Missgunst bezeichnet das Verübeln der Stellung Anderer, sei es nun in materieller oder sonstiger Hinsicht. Vom Neid unterscheidet sich Missgunst in zwei Aspekten: Erstens muss die Person oder Gruppe nicht unbedingt besser gestellt sein, als derjenige, der ihr etwas missgönnt. Zweitens muss der Gegenstand (oder das Privileg, die Begabung etc.) von demjenigen, der der Person oder Gruppe diesen missgönnt, nicht unbedingt selbst erstrebt werden. In Extremfällen könnte der Missgönnende den Gegenstand auch beschädigen oder zerstören. Missgunst beinhaltet immer eine deutliche Destruktivität. Beim Neid ist das zumindest nicht immer so. So gibt es - anders als bei der Missgunst - auch konstruktiven Neid: zum Beispiel etwas (auch) erreichen zu wollen. (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Missgunst)

 

Jetzt mal ganz ehrlich und unter uns, was treibt die Menschen dazu andere zu beneiden? In meinen Augen sind dies Personen, die einfach mit nichts zufrieden sind, sich über nichts freuen können und ein wirklich minimales Selbstbewusstsein haben!
Früher... Ja früher,  war es noch so dass sich Blogger gefreut haben über die Tests der Anderen.
Heute ist es eher so, dass sich viele sich Blogger nennen  Firmen um Produkte anschreiben, hochwertige Geräte, Kosmetik etc. bekommen und dann ernsthaft einen 5-Zeiler schreiben und als Bild das jeweilige Produkt im Originalkarton fotografieren und sich dann noch ernsthaft dafür bedanken. Als besondere Krönung wird der Artikel dann noch bei ebay in Facebook-Gruppen verkauft!

Toll ist dann auch, wenn in diversen Facebook-Gruppen Produkttests als Gratis-Artikel angepriesen werden und dort gepostet wird welche Firma jetzt wieder um Gratis-Produkte 'betrogen wurde' bzw. welches Originalprodukt ergaunert wurde.
Wenn dies keinen Erfolg hatte, wird dann einfach laut Hals gebrüllt wie ungerecht dies doch ist. (Schließlich bekommen diese blöden (guten) Blogger ja auch alles in den A...h geschoben). Macht dann einer dieser Blogger die Klappe auf, wird er erstmal beschimpft und der Gruppe verwiesen.

Da mittlerweile jede Testplattform auch eine Facebook-Seite hat ist dort immer wieder zu lesen, wie diejenigen angegriffen und anfeindet werden die eine Zusage bekommen haben.
Es sollte mal einiges klar gestellt werden! Jeder, der sich dort bewirbt, muss eine Begründung abgeben warum er testen möchte. Es ist doch offensicht, dass jeder seines Glückes Schmied ist um ausgewählt zu werden. Da zählen einfach mal solche beliebten Sätze wie * ich hab' nur Hartz IV* oder * will ich haben* oder auch gern genommen *weil ich es nicht kaufen will* nicht!!!

Zum Lachen hingegen bringen mich immer wieder diejenigen unter den Neidern der Gewinnspieler. Jeder, absolut Jeder, weiß dass eigentlich nur Glück dazu gehört um zu gewinnen. Sagt das Wort Gewinnspiel ja schon.
Hier die Erklärung:
Ein Gewinnspiel ist ein Angebot, an einem Spiel teilzunehmen, bei dem bei Gewinn ein Preis ausgelost (ausgeschrieben) wird.
Es gibt mehrere Arten von Gewinnspielen. Einige Beispiele sind:
Lotterien, Preisausschreiben (schriftlich, telefonisch, elektronisch), Rätselspiele, Quiz, Tombola, Wetten
(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Gewinnspiel)

Warum entsteht unter diesen Voraussetzungen dann also Neid und Missgunst? Um ehrlich zu sein erschließt sich mir dies nicht! Ich persönlich spiele nur dort mit wo mich der Gewinn interessiert. Wenn ich nicht gewinne geht die Welt auch nicht unter und ich freue mich mit dem Gewinner.
Was ich allerdings nicht verstehe sind diejenigen und ihre Beweggründe, die mitspielen - gewinnen um ihre Gewinne dann zu verkaufen oder gegen andere Dinge zu tauschen? Warum machen diese Menschen bei Gewinnspielen mit, wenn sie sich eh nicht über ihren Gewinn freuen und ihn sofort wieder weggeben?

Meine persönliche Erfahrung ist mittlerweile so, dass je erfolgreicher mein Blog läuft um so massiver werde ich bzw mein Blog angegriffen. Wie gut das es den Job des Hackers gibt! Sollte ein anerkannter und unbezahlter Job werden. *Entschuldigt diese Ironie, aber anders kann ich dies kaum noch ertragen*
Zum dritten Mal innerhalb von wenigen Monaten musste mein Blog folgendes ertragen :
zum ersten Mal gehackt im August
im September kompletter Abschuß durch Neuinstallation, welches auch das BackUp löschte
zum zweiten Mal gehackt mit massiven Spamversand - diesmal war es nur einer der kleinen Blogs-

 

Ist es in dieser Situation nicht herrlich wenn sich all die Neider so sehr freuen, dass sie es am Liebsten in Zeitungen, Funk und Fernsehn äußern würde wenn man sie lassen würde und sie die Beziehungen dafür hätten....
Dazwischen immer wieder Neid-Bekundungen bezüglich diverser Tests.

Mein Fazit bei all dem lautet:

Neid muss man sich verdienen

* Hey, wenn du meinst mich zu beneiden bist du nur ein ganz kleines schwaches Licht auf dieser Welt, aber keine Sorge ich bleibe dabei und du hast noch vieles um das du mich beneiden darfst*